Eine Ära geht zu Ende

Am 16.10.73 beginnt ein junger, etwas schüchterner junger Mann bei der Firma Otto Reinshagen seine Ausbildung zum Bürokaufmann. Unter den streng-mütterlichen Augen der beiden Reinshagen-Töchter Dorothea Bremer und Othild Räder erlernt er bei Frau Füssmann die Finessen der kaufmännischen Arbeit von der Pike auf.

Als wir fast 30 Jahre später 2002 die Firma von Tante und Mutter übernehmen, ist Jochen Wenzel längst nicht mehr wegzudenken, eine Reinshagen-Institution. Mit seiner Genauigkeit und Gründlichkeit ist er nicht bei der kaufmännischen Büroarbeit geblieben. Verkauf, Einkauf, Auftrags- und Ausschreibungswesen, Garantieabwicklung, Ladengestaltung, Werbeetat, Homepage-Pflege, kein Gebiet, auf dem er sich nicht auskennt, sich nicht akribisch eingearbeitet hat.

Jochen hat alle Zahlen im Kopf, weiß auf jede Frage eine Antwort: „Jochen, wo ist …? Wann müssen wir …? Was ist eigentlich mit …?“ Ein Griff in die Schublade oder ins Regal, ein Brummen, ein Klick – und man fragt sich wieder einmal, wie er das nur immer macht. Er ist der offizielle „heimliche“ Chef, das Gedächtnis der Firma. An ihm geht kein Weg vorbei. Dinge sind erst dann unmöglich, wenn er keine Lösung findet – und nur dann möglich, wenn er überzeugt worden ist. Ein Fels in der Brandung, verlässlich wie ein Schweizer Uhrwerk. Will man wissen, ob Jochen noch im Haus ist, genügt ein Blick auf seinen Schreibtisch. Jochen ist erst weg, wenn alle Arbeit getan und sein Platz akribisch aufgeräumt ist. Er trinkt Kaffee mit gefühlten 40 Stück Zucker und Süßstoff extra. Und er hat die Dinge erledigt, bevor wir überhaupt auf die Idee kommen, dass sie getan werden müssten.

Da ertrugen wir es doch gern, wenn sich der ein oder andere von seinem im Personalausweis hinterlegten Vornamen dauerhaft verabschieden musste. Oder wenn man zeitweise das Ergebnis des Schalke-Spiels an der Montag-Morgen-Laune ablesen konnte. In den letzten 17 Jahren haben wir so vieles von ihm gelernt, haben uns in allem hundertprozentig auf ihn verlassen können. Und so geht nicht nur das Jahr zu Ende, sondern auch die Jochen-Wenzel-Ära. Unvorstellbar. Für uns. Die Kollegen. Die Kunden und Hersteller-Vertreter. Einfach unvorstellbar. 

Danke, Jochen.                                                                         

Eine Ära geht zu Ende
Markiert in: